Liebe Referendarinnen und Referendare!

Was kann Ihr Schwerbehindertenvertreter für Sie tun?

Fehlende Informationen über den neuen Ausbildungsabschnitt, den neuen Beamtenstatus, den neuen Lebensabschnitt führen nicht selten zu vielen Unsicherheiten bezüglich der Unmengen an neu zu bewältigenden Aufgaben.

Als Schwerbehindertenvertreter für Referendarinnen und Referendare an den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung im gymnasialen Bereich im Regierungsbezirk Düsseldorf nehme ich Ihre Interessen wahr.

Ich stehe Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, indem ich

  • schwerbehinderte/ gleichgestellte Referendarinnen und Referendare und ihre Vorgesetzten über mögliche Nachteilsausgleiche zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben informiere.
     
  • Maßnahmen, die den schwerbehinderten/ gleichgestellten Menschen dienen, insbesondere auch präventive Maßnahmen, bei den zuständigen Stellen beantrage.
     
  • die Interessen der schwerbehinderten/ gleichgestellten Referendarinnen und Referendare gegenüber dem Arbeitgeber an ihren Schulen und in den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung vertrete.
     
  • die Einhaltung aller zugunsten der schwerbehinderten/ gleichgestellten Beschäftigten bestehenden Bestimmungen überwache.
     
  • Beschäftigte bei Anträgen auf Feststellung ihrer Behinderung bzw. ihrer Gleichstellung bei den zuständigen Stellen unterstütze.
     
  • schwerbehinderte/ gleichgestellte Referendarinnen und Referendare auf deren Wunsch bei Lehrproben und Prüfungen begleite, an den mündlichen Prüfungen und praktischen Prüfungen teilnehme und nach deren Abschluss - vor der Beratung des Ergebnisses der Prüfung - gegenüber der Prüfungskommission eine Stellungnahme abgebe.

Bei längerer Erkrankung erhalten Sie ein BEM Angebot. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Beachten Sie auch meine Informationen zum Thema “Entlassung auf eigenen Wunsch aus dem Vorbereitungsdienst vor Ablegen des 2. Staatsexamens.”

Für Referendarinnen und Referendare mit einer anerkannten Behinderung kommen u. a. folgende Erleichterungen in Betracht:

  • Bereitstellung von behinderungsspezifischen Hilfen, z. B. Arbeitsplatzausstattungen ggf. Pflichtstundenermäßigung gem. VO zu § 93 Abs. 2 SchulG ( BASS 11 - 11 Nr.1)
     
  • Erholungspausen
     
  • Individuelle zeitliche Gestaltung der Prüfungsdauer
     
  • Besonderer Kündigungsschutz

Weiter Informationen finden Sie hier.


Hinweise auf in Anspruch genommene Erleichterungen dürfen in die Zeugnisse nicht aufgenommen werden.

Der Vorbereitungsdienst beginnt immer zum 01.05. oder 01.11. eines Jahres.
Für die nächsten Durchgänge bedeutet dies:

01.05.2018: ZfsL Düsseldorf, Oberhausen und Krefeld
01.11.2018: ZfsL Solingen, Neuss und Duisburg
01.05.2019: ZfsL Mönchengladbach, Essen und Kleve

Die Schwerbehindertenvertretung fördert die Einstellung schwerbehinderter/ gleichgestellter Pädagoginnen und Pädagogen in den Schuldienst und ist bei den Einstellungsverfahren beteiligt.

Beachten Sie bitte auch meine Informationen zu den Themen Verbeamtung und Einstellung.

Den schwerbehinderten Beamtenanfängerinnen und –anfängern bietet die PKV seit dem 1.Januar 1987 einen erleichterten Zugang zu einer privaten Krankenversicherung.

Neu: PKV-Aufnahmegarantie gilt jetzt auch für Beamte in der Ausbildung!

Mehr über die “Erleichterte Aufnahme in die Private Krankenversicherung für Beamtenanfänger, gesetzlich versicherte Beamte und deren Angehörige” finden Sie hier.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Kranken- und Pflegeversicherung finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie hier >>>

Gut zu wissen: Das Land NRW will seiner Verpflichtung zur bevorzugten Einstellung schwerbehinderter Lehrkräfte auch weiterhin nachkommen.

Hier geht es zum Landesprüfungsamt für Zweite Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen mit vielen interessanten Informationen.

Die neue OVP (Ordnung des Vorbereitungsdienstes und der Zweiten Staatsprüfung) finden Sie hier.

Informationen für Referendarinnen und Referendare zu Risiken und Grenzen der Nutzung sozialer Netzwerke.

Informationen über die Bedeutung einer Schwerbehinderung oder einer Gleichstellung im Auswahlverfahren und bei der Verbeamtung finden Sie hier.
 

Hans - Jürgen Mellmann

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung: Telefon: 0211 475-5875 oder mailen Sie mir.

Natürlich habe ich mich um eine sorgfältige Recherche bemüht. Aber Sie wissen ja, dass überall, wo Menschen arbeiten, auch Fehler gemacht werden können. Für die Richtigkeit der Informationen kann deshalb keinerlei Gewähr übernommen werden. 
Für Anregungen, Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler dieser Seite bin ich dankbar.

X-Stat.de
 

 

Ausbildung - Prüfung - Einstellung